Aus-Bildung – ein Appell an die Lehrer*innen

Ja, ich weiß schon, plötzliche Fragen können einen aus dem Konzept bringen. Das beweist der Ö3-Mikromann regelmäßig und anschaulich. Man amüsiert sich köstlich über die scheinbare oder tatsächliche Beschränktheit seiner Mitbürger*innen, doch eine Frage könnten viele von uns ad hoc garantiert nicht beantworten: Worin besteht der Unterschied zwischen Bildung und Ausbildung? Die kürzeste (und nicht … Weiterlesen Aus-Bildung – ein Appell an die Lehrer*innen

Was den Unterschied macht – eine Erfolgsgeschichte über Mediation in der Schule

Ich bin Klassenvorständin einer ersten Klasse an einer Wiener Mittelschule. Unlängst habe ich mit den zwei externen Mediator*innen, die meine Klasse die letzten Monate über begleitet haben, ein Abschlussgespräch geführt. „Noch nie haben wir eine Gruppe gesehen, wo der Unterschied zwischen Anfang und Ende des Miteinanderarbeitens so groß war. Wir sind beeindruckt!“, bekam ich von … Weiterlesen Was den Unterschied macht – eine Erfolgsgeschichte über Mediation in der Schule

Out of the Box – Was die Zukunft braucht

Jeden Montag beginnt eine neue Schulwoche, eine Woche voller Chancen und Möglichkeiten. Und doch ist es oftmals nur eine weitere ungenutzte Zeitspanne, die nach Schema F durchgestanden wird. Es geht weiter mit dem Beschulen der Kinder, dem Wissensvermitteln, dem Belehren. Wir Lehrer*innen kehren gemeinsam mit den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen wöchentlich zurück in ein … Weiterlesen Out of the Box – Was die Zukunft braucht

Schulmobbing – Schuldzuweisung ist keine Ursachenbekämpfung

In einer Wiener HTL kommt es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen einem Lehrer und einem Schüler. Der Lehrer spuckt den Schüler an, Mitschüler*innen filmen die Szene und stellen sie ins Internet. Die Aufregung um diesen Zwischenfall ist groß, und das zurecht. Nun stehen die Konsequenzen für alle Beteiligten im Zentrum der Debatte. Entlassung, Suspendierung und … Weiterlesen Schulmobbing – Schuldzuweisung ist keine Ursachenbekämpfung

„Ich bin dumm“ – Warum wir eine gemeinsame Unterstufe brauchen

Gedanken über das System an sich. Ein ganz normaler Dienstag, eine ganz normale Mathematikstunde in einer vierten Klasse. Dem Diktat des Lehrplans folgend, widme ich mich den Verhältnisgleichungen. Ich versuche das Wort Verhältnis anhand anderer Verhältnisse zu verdeutlichen, wie zum Beispiel des Torverhältnisses oder des Mischungsverhältnisses von Himbeersirup. Ein Blick in die Augen der Schüler*innen … Weiterlesen „Ich bin dumm“ – Warum wir eine gemeinsame Unterstufe brauchen

Im falschen Beruf – ein Einzelfall?

Der Fall einer Wiener Mathematiklehrerin, die Schüler*innen systematisch erniedrigt, beleidigt und psychisch unter Druck gesetzt haben soll, schlägt seit einigen Tagen große Wellen. Das hätte er schon vor mindestens sechs Jahren tun sollen, denn die Vorwürfe reichen zumindest bis ins Jahr 2013 zurück. Sogar davor gab es schon Beschwerden und Versuche, etwas gegen das Verhalten … Weiterlesen Im falschen Beruf – ein Einzelfall?

Der Wert einer Sprache

Immer wieder ist in den Schlagzeilen zu lesen, dass die Mehrsprachigkeit von Kindern ein großes Problem für unsere Gesellschaft darstellt. Schüler*innen können schlecht Deutsch und bekommen einen Mittelschulabschluss ohne sinnerfassend lesen zu können, die Kinder von heute sprechen nur mehr “Ausländerdeutsch”, also mit vereinfachten Strukturen und fehlender Grammatik, und manche können sich überhaupt in keiner … Weiterlesen Der Wert einer Sprache

Karriere als Lehrer*in?

Einmal Lehrer*in, immer Lehrer*in. Für die meisten Maturant*innen mit ausgezeichnetem Abschluss und der Motivation, Veränderung zu bewirken und Karriere zu machen, kommt ein Lehramtsstudium überhaupt nicht in Frage. Lehrer*innen, das sind Menschen, die keine großen Ambitionen haben, denen „nix gscheits“ eingefallen ist, die lange Ferien haben möchten… Genau so habe ich als 19-jährige auch gedacht. … Weiterlesen Karriere als Lehrer*in?

Die “außerordentliche” Unmöglichkeit von 2 Jahren

Ahmed* hat zwei Jahre Zeit. Zwei Jahre um die wegen des Kriegs versäumte Volksschulzeit nachzuholen. Zwei Jahre den Status als “außerordentlicher Schüler” (a.o.) um Schreiben, Lesen und Rechnen zu lernen. Und das alles in einer neuen Sprache, in einem fremden Umfeld. In einem Umfeld und in einem System, wo zwar viele ihr Bestes versuchen, das … Weiterlesen Die “außerordentliche” Unmöglichkeit von 2 Jahren